Sicher, kommunikativ und umweltverträglich zur Schule I

Antrag

1. Die Stadtverwaltung berichtet dem Stadtrat über das Vorgehen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit in Bozen. Dort werden um die Zeit des morgendlichen Schulbeginns autoverkehrsfreie Bereiche rund um die Schulen geschaffen, um die Schulwegsicherheit zu erhöhen. Für Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, werden wenige 100 Meter von der Schule entfernt Haltemöglichkeiten eingerichtet.

2. Die Stadtverwaltung ermittelt in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und den Elternbeiräten fünf Schulen, die sich für ein diesem Konzept folgendem Pilotprojekt eignen würden.

Begründung:
Bozen hat schon vor längerer Zeit damit begonnen die Bereiche um die Schulen für den Kfz-Verkehr zu sperren und verfügt somit über eine mehrjährige Erfahrung. Das Bozener Modell vermeidet zum einen die stellenweise chaotische Situation des Bringverkehrs zu den Schulen, der häufig für die Schülerinnen und Schüler eine erhebliche Gefährdung darstellt. Mit dem Vorgehen wird aber nicht nur die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler erhöht, sondern es steigt auch der Anreiz zu Fuß oder mit dem Rad zu Schule zu kommen. Dies ist zum einen bewegungsfördernd und zum anderen kommunikativer als das Elterntaxi.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste
Initiative:
Paul Bickelbacher
Herbert Danner
Anna Hanusch
Sabine Nallinger
Jutta Koller
Sabine Krieger
Oswald Utz

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen