ThemenGeschichtsPfad „Lesben und Schwule in München“

Antrag

Der Stadtrat möge beschließen:
Das Kulturreferat erarbeitet und veröffentlicht zusammen mit dem Verein Forum Homosexualität und Geschichte e.V. einen Band ThemenGeschichtsPfad »Lesben und Schwule in München« und macht diesen auch als Audioversion und Online-Version zugänglich. Zusätzlich wird bei den künftigen KulturGeschichtsPfaden nach Möglichkeit die Verfolgungs-, Diskriminierungs- und Emanzipationsgeschichte der schwul-lesbischen Community in München in den jeweiligen Stadtbezirken berücksichtigt und mit aufgenommen.

Begründung:
Im Rahmen der Diskussionen zu neuen Formen des Erinnerns und Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wurde deutlich, dass von den fast dreihundert Erinnerungsorten in München keiner an die homosexuellen Opfer erinnert, und diese deshalb bei dem geplanten Kunstwerk explizit zu berücksichtigen sind. Außerdem hat sich gezeigt, dass die Verfolgungs-, Diskriminierungs- und Kriminalisierungsgeschichte der Münchner Lesben und Schwulen im öffentlichen Raum genauso wenig präsent ist wie –mit Ausnahme des Karl-Heinrich-Ulrichs-Platzes- deren Emanzipationsgeschichte.Anstatt die Defizite durch Gedenktafeln, Schilder und Denkmäler auszugleichen, wäre ein ThemenGeschichtsPfad für die schwul-lesbische Geschichtsarbeit sinnvoller, was bei der Geschichtsarbeit in den Stadtvierteln mit den KulturGeschichtspfaden bereits erfolgreich deutlich wird.
Ein Rundgang entlang historisch bedeutender Orte der Geschichte der Lesben und Schwulen, der Entwicklung der schwul-lesbischen Community, bedeutender Persönlichkeiten sowie der Lebenswirklichkeit der Lesben und Schwulen, kombiniert mit einer Audio- und Online-Version, wäre ein umfassender Einstieg in das Thema und sollte zu einer weiterführenden Beschäftigung damit anregen.
Nachdem die Beteiligung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger immer gewünscht ist, sollte selbstverständlich auch die Community einbezogen werden. Da der städtisch geförderte Verein Forum Homosexualität und Geschichte e.V. hier mit seinem Archiv, Ausstellungen und Zeitzeugen-Befragungen bereits hervorragende Vorarbeit leistet, sollte dieser in die Erarbeitung des ThemenGeschichtsPfades eng eingebunden werden.

Initiative:
Thomas Niederbühl
Stadtrat

Print Friendly

Nach oben scrollen