Warteschlangen an Bürgerbüros: Grüne fordern rasche Rückkehr zu normalem Dienstbetrieb

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Berichte über stundenlange Wartezeiten vor städtischen Bürgerbüros (tz und Münchner Merkur vom 18.05.18) werden auch den Stadtrat beschäftigen. Stadträtin Gülseren Demirel kündigte an, das Problem mit einem Dringlichkeitsantrag zum nächsten Kreisverwaltungsausschuss am 5. Juni 2018 aufzugreifen. Demirel verlangt einen Bericht über die Gründe der überlangen Wartezeiten und über rasch wirksame Instrumente für eine Rückkehr zu einem normalen Dienstbetrieb.
Gülseren Demirel: „Offenbar haben die vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen zur Aufstockung des Personals im Kreisverwaltungsreferat und zur Digitalisierung einiger behördlicher Vorgänge nicht die erhofften Resultate hervorgebracht. Die Stadt muss sich grundsätzlich überlegen, wie sie ihre Personaleinstellungen beschleunigen kann und ob, wie gerade im Personalausschuss beschlossen, der Rasenmäher tatsächlich die am besten geeignete Sparstrategie darstellt. Diese Wartezeiten sind jedenfalls eine Zumutung und einer Stadt wie München unwürdig. Wir erwarten, dass hier umgehend ein Konzept für rasche Abhilfe vorgelegt wird.“

 

Print Friendly

Nach oben scrollen