Den Freizeitsport in München weiterentwickeln 4 – Angebote behutsam ausbauen

Antrag

Die Stadtverwaltung präsentiert dem Stadtrat Vorschläge, wie das bestehende Freizeitsportangebot behutsam – ohne dass dies zu Lasten der Münchner Sportvereine geht – ausgebaut werden kann. Dabei ist vor allem darauf zu achten, den Ausbau möglichst verteilt in allen Stadtteilen anzugehen und so viele Sportarten wie möglich in den einzelnen Stadtquartieren anzubieten um überflüssige lange Wege zu vermeiden.

Begründung:

Das Münchner Freizeitsportprogramm erfreut sich seit langer Zeit großer Beliebtheit und animiert viele Münchner*innen sich sportlich zu betätigen ohne Mitglied in einem Sportverein zu sein und dort regelmäßig an Trainingseinheiten teilzunehmen. Beim Freizeitsport haben alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit ohne große Vorkenntnisse an den Einheiten teilzunehmen.

Derzeit ist das aktuelle Angebot sehr gut ausgelastet und viele Nutzer*innen würden sich weitere Trainingszeiten und auch weitere Sportarten wünschen. Daher sollte das Angebot behutsam erweitert werden, ohne dass dies zu Lasten der Angebote der Münchner Sportvereine geht. Wichtig ist daher vor allem, dass passgenaue Angebote für die Bedarfe der Nutzer*innen in den einzelnen Stadtquartieren geschaffen werden. Ziel dabei ist, dass lange Wege vermieden werden und die Menschen ihrem präferierten Sport in ihrer näheren Umgebung nachgehen können.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:

Anja Berger, Jutta Koller, Sabine Krieger, Oswald Utz, Angelika Pilz-Strasser,
Thomas Niederbühl

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen