Dienstag, 17. September 2019

Freude über den Aktionsplan zur EU-Gleichstellungscharta

P R E S S E M I T T E I L U N G

Mit dem zur Verabschiedung anstehenden Aktionsplan zur „Europäische(n) Charta zur Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene“ wird 8 Jahre nach Antragstellung durch die Grünen – rosa liste ein Paket mit konkreten und übergreifenden Maßnahmen beschlossen. Stadträtin Anja Berger begrüßte die Beschlussvorlage als „großen Schritt zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Stadtgesellschaft“.
Der Aktionsplan enthält 67 Einzelmaßnahmen, von Schulungen zu mehr Genderkompetenz im Kommunalen Außendienst über die gleichstellungsorientierte Auftragsvergabe bis zur Stärkung der Genderkompetenz in Schulen und Kindergärten.
Anja Berger: „Was lange währt, wird endlich gut. Ich bin zuversichtlich, dass dieser Aktionsplan tatsächlich dazu beitragen wird Diskriminierung abzubauen und Gleichstellung auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu erreichen. Die einzelnen Maßnahmen addieren sich zu einem umfangreichen Reformprojekt, dessen Verwirklichung noch einige Zeit und Anstrengung erfordern wird.
Besonders freue ich mich über das Ziel, an den städtischen Schulen mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen und so den hohen Anteil weiblicher Lehrkräfte auch in den Schulleitungen abzubilden. Nachbesserungsbedarf sehe ich noch beim Thema ‚Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften‘. Dort sind Frauen häufig schutzlos Übergriffen ausgeliefert, die Nachfrage nach geschützten Unterbringungsplätzen übersteigt bei weitem das Angebot in der einzigen für Frauen reservierten Unterkunft. Auch Frauenhausplätze für psychisch kranke und suchtkranke Frauen fehlen immer noch. Die Stadt muss sich bemühen endlich ein geeignetes Objekt zu finden.“

Print Friendly

Nach oben scrollen