Gärtnern in München II – Mehr Urbane Gartenprojekte auf städtischen Grünanlagen

Antrag:

Die LH München passt ihre Grünanlagensatzung an, so dass Garten-Projekte in den unterschiedlichsten Formen auf städtischen Flächen und in städtischen Grünanlagen genehmigt werden können. Für geeignete Flächen können auch Ausschreibungen an Projektpartner in Anlehnung an das Grünspitz-Projekt in Giesing erfolgen.
Die Bezirksausschüsse sind in die Abstimmungsprozesse und die Suche nach geeigneten Standorten mit einzubinden.

 

Begründung:
Viele Menschen und insbesondere Kinder wachsen in Städten ohne Bezug zum Kreislauf der Natur und der Erzeugung von unseren Lebensmitteln auf. Aber es gibt ein starkes Bedürfnis diesen Mangel in der Stadt durch Urbane Gärten zu beheben.
Dazu gibt es viele unterschiedliche Projekte, die bereits zum Teil auch mit Unterstützung der Stadt umgesetzt werden. Bei den Versuchen, beispielsweise das Gartenprojekt „o´pflanzt is!“ im neuen Kreativpark unterzubringen, zeigten sich aber noch große Hürden für die temporäre oder auch langfristige Genehmigung auf städtischen Flächen. In städtischen Grünflächen ist eine solche Nutzung bisher nicht vorgesehen. Es gibt bisher nur Ausnahmen wie den Grünspitz oder beim Sendlinger Tor – urbane Gärten sollten aber zum Regelfall werden, der ohne großen Aufwand ermöglicht wird.
Die städtischen Grünflächen sollen daher in Abstimmung mit den Bezirksausschüssen auf ihr Potential überprüft und an geeignete Initiativen oder Vereine verpachtet werden. Der öffentliche Zugang muss dabei natürlich gesichert werden.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Anna Hanusch, Katrin Habenschaden, Herbert Danner, Paul Bickelbacher, Sabine Krieger, Dominik Krause, Sabine Nallinger.

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen