Gewofag verbietet E-Mobilen die Zufahrt zu einer Tiefgarage

P R E S S E M I T T E I L U N G

 

„Irritierend“ ist nach Worten von Dominik Krause, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Die Grünen – rosa liste, das Einfahrtsverbot für Elektrofahrzeuge einer Tiefgarage an der Rupertigaustraße – Eigentümer: Die städtische Gewofag. Krause erkundigt sich daher per Anfrage nach den Gründen für das Verbot und nach der dessen Vereinbarkeit mit der Politik der Stadt, die große Anstrengungen zur Förderung der Elektromobilität verkündet hat.

Dominik Krause: „Pkw-Brände in Tiefgaragen und Parkhäusern sind in Deutschland dank der guten Sicherheitsstandards relativ selten. Aber wenn es brennt, sind es Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren – z.B. beim Brand in der Tiefgarage des neuen Gymnasiums in Trudering vor zwei Jahren. Es fragt sich also, welchen Grund das Zufahrtsverbot für E-Mobile in der Tiefgarage Rupertigaustraße hat – zumal ja der Eigentümer eine städtische Gesellschaft ist, die Gewofag. Die Elektromobilität ist laut Umweltreferentin Jacobs ‚unser Schlüssel für die Verkehrswende und damit für die Luftreinhaltung‘ – da fragt man sich schon, ob diese Strategie in der Gewofag-Zentrale verstanden worden ist.“

 

 

Print Friendly

Nach oben scrollen