Grüner Antrag erfolgreich: Fraunhoferstraße erhält Radstreifen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Die Fraunhoferstraße, eine der problematischsten Strecken für den Radverkehr in München, wird Radstreifen erhalten. Das beschloss heute der Planungsausschuss und folgte damit einem Antrag der Grünen – rosa liste vom 6. Dezember 2017, in dem  die Schließung von fünfzig bedeutenden Lücken im Radverkehrsnetz gefordert wurde, unter anderem in der Fraunhoferstraße.
Für die Radstreifen werden 120 Parkplätze wegfallen, dafür werden in den Nebenstraßen Lieferzonen und Anwohnerparken ausgewiesen. Außerdem werden an den Zugängen zur U-Bahn zusätzliche Radabstellanlagen eingerichtet.
Stadtrat Paul Bickelbacher begrüßte den Beschluss als spürbare Verbesserung für den Radverkehr: „In der Fraunhoferstraße sind RadfahrerInnen gegenwärtig noch zwischen Trambahn und parkenden Autos eingeklemmt – eine äußerst unbequeme und oft auch heikle Lage. In Zukunft wird man dort auf Radstreifen in komfortabler Breite fahren können. Neben der Verbesserung vor Ort ist dies ein richtiger und wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Neuaufteilung des Straßenraums zugunsten des Radverkehrs.“

Print Friendly

Nach oben scrollen