Handy-Ticket IV: Theater- und Museumskarten per App

Antrag

Für die Eintrittskarten aller städtischen Theater und Museen (Einzelkarten, Jahreskarten etc.) wird eine App-Lösung entwickelt, mit der sowohl Bezahlung als auch Ticketkontrolle digital erfolgt. Eine eventuell notwendige Identifikation ist auch ohne physische Karte mit Foto über Stichprobenkontrolle eines Lichtbildausweises möglich, wie dies beispielsweise bei der BahnCard der DB App praktiziert wird (die physische Karte ist dann unnötig bzw. nur eine Rückfalloption).

Diese App wird entweder in eine einheitliche München-Service-App integriert oder es wird durch ein übergreifendes Login für alle städtischen Dienste möglich gemacht, so dass man Kontakt- und Bankdaten nur einmal eingeben muss.

Begründung:
Im Alltagsleben ist immer üblicher geworden, dass man rein digital Güter und Dienstleistungen erwerben und bezahlen kann und dass physische Erwerbsnachweise und Tickets durch digitale Apps ersetzt werden. Analoge bürgerfreundliche Services sollte auch die Stadt für alle Tickets der Landeshauptstadt und ihrer Beteiligungsgesellschaften anbieten. Dies würde auch Aufwände für die Stadt bzw. ihre Gesellschaften verringern und Wartezeiten reduzieren.
Durch die Einführung komplett elektronischer Tickets kann der Verwaltungsaufwand und die Wartezeit an allen städtischen Museen und Theatern spürbar verringert werden. Auf diese Weise ist es zudem nahezu ausgeschlossen dass Tickets verloren werden, da diese in der App – und diese wiederum gekoppelt an das Nutzerkonto der Person – immer verfügbar sind.
Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Beantwortung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Dr. Florian Roth
Angelika Pilz-Strasser
Sebastian Weisenburger
Anja Berger
Anna Hanusch
Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen