Die IT-Ausstattung in den städtischen Heimen verbessern

Antrag

Die Verwaltung wird aufgefordert die IT-Ausstattung in den städtischen Heimen wie folgt zu verbessern:

  1. Moderne und bedarfsgemäße Ausstattung des Teams mit mobilen und stationären Rechnern

  2. Moderne und bedarfsgemäße Ausstattung mit mobilen Rechnern, welche den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung gestellt werden

  3. Einrichtung eines WLAN-Netzes für Personal und Kinder und Jugendliche in jedem Haus, welches eine Ausleuchtung im gesamten Haus sicherstellt

Begründung:

Derzeit verfügen die städtischen Heime nur über eine unzureichende IT,Ausstattung. Die Mitarbeiter*innen haben zu wenige (mobile) Rechner für ihre Aufgaben zur Verfügung und die Kinder und Jugendlichen bekommen von Seiten der Stadt keine Geräte gestellt. Zudem gibt es in den Heimen keine flächendeckende WLAN-Abdeckung, um im gesamten Gebäude surfen zu können. Für die Kinder und Jugendlichen die in diesen Heimen leben, ist es unabdingbar, dass sie eine Teilhabe an der (digitalen) Welt finden. Kinder und Jugendliche verbringen heute einen beträchtlichen Teil ihres Tages im Internet. Sie nutzen diese Plattform, um sich mit anderen auszutauschen, Medien zu konsumieren, sich zu informieren und zu recherchieren, für Schule und Beruf zu lernen und zu spielen.

Daher muss sichergestellt werden, dass die Kinder und Jugendlichen in den städtischen Heimen die Möglichkeit erhalten auf Geräte zugreifen zu können, um damit zu arbeiten und zu spielen und um das Internet zu nutzen.

Auch das Personal in den Heimen ist auf eine funktionierende und zeitgemäße IT-Ausstattung angewiesen, um ihre vielfältige Arbeit so gut wie möglich erledigen zu können.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Beantwortung unseres Antrags.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:

Sebastian Weisenburger, Jutta Koller, Anja Berger, Sabine Krieger, Oswald Utz, Dr. Florian Roth

Print Friendly

Nach oben scrollen