Kommunales Denkmalkonzept (KDK) Aubing dem Stadtrat vorstellen

Antrag

Die Verwaltung stellt dem Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung das kommunale Denkmalkonzept (KDK) für Aubing vor.

 

Begründung:
Nur mit Mühe konnte der Ensembleschutz für den „Dorfkern Aubing“ gerettet werden. Das KDK hat dazu einen wesentlichen Beitrag geleistet. Auch anderen Dorfkernensembles droht der Verlust des Denkmalwürdigkeit. Im Rahmen der Vorstellung des KDK durch einen Vertreter des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege kann auch kann erörtert werden, inwiefern Gestaltungssatzungen nach Art. 81 Abs. 1 Nr. 1 der Bayerischen Bauordnung (BayBO) und Erhaltungssatzung nach §172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) geeignete Planungsinstrumente sind, um die Denkmalwürdigkeit von Ensembles nachhaltig zu sichern.
Darüber hinaus wäre es auch möglich, ortsbildprägende Bebauungen, bei der der Ensembleschutz nicht greift – wie beispielsweise in der Türkenstraße – besser zu schützen.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

Fraktion Die Grünen-rosa liste
Initiative:
Katrin Habenschaden
Anna Hanusch
Paul Bickelbacher
Herbert Danner
Sabine Krieger

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen