Nachtbaustelle in der Maßmannstraße

Anfrage

Nachtbaustelle in der Maßmannstraße

In der Maßmannstraße wurden im Zeitraum vom 11.06 – 22.06. an insgesamt 6 Tagen nächtliche Bauarbeiten genehmigt. Nach Angaben der Anwohner wurden dabei mitten in der Nacht u.a. Straßenfräsarbeiten und andere sehr lärmintensive Arbeiten mit erheblichen Erschütterungen durchgeführt.

Tagsüber wird an der Baustelle nicht gearbeitet. Zwei der drei Spuren sind aber trotzdem gesperrt.
Dass Lärm krank macht, ist in vielen Studien nachgewiesen. Im städtischen Umfeld ist Lärm unvermeidbar. Umso wichtiger sind deshalb ruhige Regenerationszeiten vor allem in der Nacht.

Straßenbauarbeiten mit erheblichen Lärmbelastungen für die Anwohner sollten deshalb nur in absoluten Ausnahmefällen zugelassen werden. Eine Nachtbaustelle an sechs Tagen zu genehmigen erscheint uns hier unverhältnismäßig viel.

Wir fragen daher:

1.Welche gewichtigen Gründe sprechen für die Genehmigung der Nachtbaustelle in der Maßmannstraße?

2.Warum wurde eine Umleitung über Brienner- und Karlstrasse stadtauswärts sowie über Schelling- und Lothstraße zur Dachauerstraße nicht in Erwägung gezogen?

3.Warum kann die Baustelle nicht auch halbseitig tagsüber durchgeführt werden, wenn sowieso zwei der drei Spuren tagsüber gesperrt sind?

4.Was sind die rechtlichen Grundlagen für die Genehmigung einer Nachtbaustelle?

5.Welche Gründe können für die Ablehnung bzw. Genehmigung einer Nachtbaustelle herangezogen werden?

6.Wird bei der Abwägung auch die gesamte Lärmbelastung der Anwohner z.B. durch weitere Baustellen in der Umgebung etc. einbezogen?

7.Welches Gewicht hat die Nachtruhe der betroffenen Bürger im Verhältnis zur Abwicklung eines flüssigen Verkehrs?

8.Gibt es im Rahmen der Ausnahmegenehmigung Beschränkungen für lärmintensive Arbeiten in der Nacht und gibt es dafür Grenzwerte?

9.Wieviele Nachtbaustellen werden in München im Durchschnitt pro Jahr genehmigt?

10.Werden die betroffenen Anwohner über die Nachtbaustelle, die durchgeführten Arbeiten, den Zeitraum der Arbeiten sowie über die Gründe, warum auf der Baustelle dringend in der Nacht gearbeitet werden muss, informiert?
Initiative:
Sabine Nallinger
Sabine Krieger

Print Friendly

Nach oben scrollen