Sicherheit im innerstädtischen Radverkehrsnetz erhöhen – Lücke in der Ohlmüllerstraße dringend schließen

Antrag

Die Münchner Stadtverwaltung wird gebeten, für die Ohlmüllerstraße bis Juni 2020 eine Planung für eine verkehrssichere und ausreichend breite Radverkehrsführung aufzusetzen. Dabei wird eine Beteiligung des Bezirksausschusses sowie der Bürger*innen in der unteren Au sowohl für AnwohnerInnen als auch für das ansässige Gewerbe durchgeführt um zu gewährleisten, dass alle Belange ausreichend berücksichtigt werden.

Begründung:

Mit Stadtratsbeschluss und baulicher Umsetzung von Fahrradstreifen in der Fraunhoferstraße ist eine deutlich verbesserte und sicherere Radverbindung aus der Innenstadt zur Isar geschaffen worden. Zwischen Isar und Obergiesing verbleibt jedoch für den Radverkehr ein gefährlicher bzw. unangenehmer Straßenabschnitt bis zur Falkenstraße. Dieser relativ kurze Streckenabschnitt an der Ohlmüllerstraße sollte nach der Evaluierung des Pilotprojektes an der Fraunhoferstraße im Sommer 2020 möglichst zügig umgestaltet werden können mit dem Ziel, dem Radverkehr aus Obergiesing bis zum Altstadtring eine sichere Radverbindung anzubieten.

Das Jahr des Pilotversuches in der Fraunhoferstraße sollte für die Planung und frühzeitige Bürgerbeteiligung genutzt werden. Die Erfahrungen aus diesem Pilotversuch sollen in das neue Projekt an der Ohlmüllerstraße einfließen.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Herbert Danner
Paul Bickelbacher
Katrin Habenschaden
Anna Hanusch
Angelika Pilz-Strasser

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen