Stadt erklärt sich zum Sicheren Hafen für aus Seenot gerettete Geflüchtete

P R E S S E M I T T E I L U N G

Der Sozialausschuss hat heute beschlossen, die Stadt zum Sicheren Hafen für aus Seenot gerettete Geflüchtete zu erklären. OB Reiter wird außerdem gebeten, sich öffentlich gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung im Mittelmeer zu positionieren.
Stadträtin Jutta Koller, die zu den AntragstellerInnen gehörte, begrüßte den Beschluss als „deutlich sichtbares Signal der Humanität.“
Jutta Koller: „Es ist schlimm genug, dass europäische Regierungen die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen privater Initiative überlassen. Dass diese Organisationen auch noch behindert werden, ist ein erschreckender zivilisatorischer Rückschritt. Die Stadt München kann mit ihrer Wirtschaftskraft und ihrer gut ausgebauten Infrastruktur einen Beitrag dazu leisten, dass diesen Menschen geholfen wird – und dass elementare humanitäre Standards in Europa ihre Gültigkeit behalten.“

Print Friendly

Nach oben scrollen