Südpark mit Sendlinger Wald wiedervereinigen

P R E S S E M I T T E I L U N G

Stadtrat Paul Bickelbacher fordert die Zerschneidung des Südparks/Sendlinger Waldes zu beenden und zu diesem Zweck die Höglwörther Straße für den privaten Kfz-Verkehr teilweise zu sperren.
Konkret schlägt Bickelbacher vor, die Höglwörther Straße vom Surheimer Weg Richtung Südwesten bis zur Kleingartensiedlung zu entsiegeln und zu einem Fuß-und Radweg mit integrierter Bustrasse umzuwandeln. Die Radroute soll anschließend als schnelle Radverbindung sowohl in Richtung Innenstadt als auch in Richtung Süden und Südwesten optimiert werden. Ebenso sollen die Inninger Straße südlich der Holzhausener Straße und die Zielstattstraße nordwestlich der Ramsauer Straße weitgehend entsiegelt und zu einem Fuß- und Radweg umgestaltet werden.

„Der Südpark“ so begründet Paul Bickelbacher seinen Vorstoß, „wird gegenwärtig von einem Straßenkreuz zerschnitten, das dessen Qualität erheblich mindert. Die großen neuen Wohnbauflächen in Obersendling erfordern als Pendant qualitätsvolle und große zusammenhängende Grün- und Erholungsbereiche, die möglichst wenig verlärmt sein sollten. Gleichzeitig könnte man mit der Umwandlung dieser Straßen in erheblichem Umfang Flächen entsiegeln und auf diese Weise zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen.  Zudem würde eine neue attraktive Radroute entstehen, die Richtung Innenstadt und Richtung südlicher Stadtgrenze fortgesetzt werden könnte.
Im Englischen Garten wird – durchaus zurecht – mit hohem Aufwand ein Tunnel gebaut um die Zerschneidung des Parks aufzuheben. Bei der Vereinigung des Südparks mit dem Sendlinger Wald würde es genügen, einige nicht dringend benötigte Straßen aufzulassen – ein viel geringerer Aufwand mit vielen positiven Nebeneffekten.“

Print Friendly

Nach oben scrollen