Verkehrswende jetzt einleiten – Vorfahrt fürs Rad 1: Qualitätsoffensive Fahrradstraßen

Antrag

1. Alle Münchner Fahrradstraßen werden mit einem großen Fahrradstraßenlogo und seitlichen Markierungen zur Abgrenzung von parkenden Kfz versehen.

2. Der aufgrund eines interfraktionellen Antrags mit dem Freistaat vereinbarte Modellversuch zur Bevorrechtigung von Fahrradstraßen wird baldmöglichst evaluiert, damit die Bevorrechtigung – ggf. mit Verwendung von Diagonalsperren für Kfz-Verkehr zur Verhinderung von Schleichverkehren – baldmöglichst flächenhaft erfolgen kann.

3. In Fahrradstraßen, in denen die zur Verfügung stehende Fahrbahn für eine Begegnung von nebeneinander fahrenden Fahrrädern und einem entgegenkommenden Kfz zu schmal ist, darf der Entfall von Stellplätzen kein Tabu sein.

 

Begründung:
Viele Radfahrende und Autofahrende nehmen nicht wahr, dass sie sich in einer Fahrradstraße befinden. Die Gestaltung der Clemensstraße dagegen verdeutlicht dies eindrücklich, so dass dieses Gestaltungslayout für alle Fahrradstraßen angewendet werden sollte.
Die Bevorrechtigung von Fahrradstraßen würde deren Attraktivität deutlich steigern. Insofern ist eine zügige Evaluierung des Modellversuchs herbeizuführen.
Die nutzbaren Breiten sind sowohl für den Komfort als auch für die Sicherheit in Fahrradstraßen wichtig.

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Paul Bickelbacher, Herbert Danner, Anna Hanusch, Katrin Habenschaden.

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen