Wege aus der Kita-Krise III – Wohnraumgarantie nach der Erzieher*innen-Ausbildung

Antrag

Die Landeshauptstadt München strebt für alle Erziehungskräfte, welche nach Beendigung der Ausbildung in den Erziehungsdienst der Landeshauptstadt wechseln, eine Wohnraumgarantie an. Diese beinhaltet, dass die Erzieher*innen spätestens ein Jahr nach Dienstbeginn ein Wohnraumangebot in ihrer benötigten Kategorie (Anzahl Zimmer, Wohnlage nahe der Arbeitsstätte, ggfs. barrierefrei) für preisgünstigen städtischen Wohnraum erhalten. Falls nötig werden hierfür die Vergabekriterien für städtische Dienstwohnungen entsprechend angepasst.

Begründung:

In der Stadt München gibt es einen großen Mangel an Erziehungskräften, weil das Leben in München – und hier vor allem das Wohnen – gemessen am Einkommen von Erzieher*innen schlichtweg zu teuer ist. Da viele Erziehungskräfte nur in Teilzeit tätig sind, ist es für sie oft sehr schwierig bis unmöglich, mit ihrem Einkommen eine Wohnung auf dem freien Markt zu finanzieren. Daher verlassen viele junge Erzieher*innen die Stadt und ziehen in andere Regionen mit günstigeren Mieten.

Die Stadt München muss dieser Zielgruppe daher aktiv Angebote für günstigen Wohnraum machen. Mit einer Wohnraumgarantie könnten viele junge Erzieher*innen motiviert werden (weiterhin) in der Stadt München zu wohnen und hier ihren Beruf auszuüben. Gleichzeitig führt eine günstige Miete dazu, dass sie mehr Geld zur Verfügung haben und sich das teure Leben in München besser leisten können.

Wir bitten, wie in der Geschäftsordnung des Stadtrates vorgesehen, um eine fristgemäße Bearbeitung unseres Antrages.

 

Fraktion Die Grünen-rosa liste

Initiative:
Sebastian Weisenburger
Anja Berger
Jutta Koller
Sabine Krieger
Oswald Utz
Dr. Florian Roth
Katrin Habenschaden

Mitglieder des Stadtrates

Print Friendly

Nach oben scrollen