Willkommen im Ganztag

P R E S S E M I T T E I L U N G

Willkommen im Ganztag

Gleiche Chancen und gerechte Teilnahme für alle – das fordern mit ihrem Antrag für den Bereich Bildung die SPD-Stadtratsfraktion und die GRÜNEN – rosa liste. Und beide Fraktionen wissen, was nötig ist: zum einen der stetige Ausbau der städtischen Ganztagsschulen. Zum anderen aber auch mehr Budget, um benachteiligte Schülerinnen und Schüler besser zu fördern.

Die Stadt kann es besser und gibt mehr Gas als der Freistaat – wie das städtische Ganztagsschulwesen zeigt. An allen Schulen der Stadt München – egal ob Realschulen, Wirtschaftsschulen, Gymnasien oder Schulen besonderer Art – gibt es mittlerweile offene Ganztagsangebote. Das Angebot von kompletten Ganztagszügen und teilweise sogar umfassenden Ganztagsschulen stößt inzwischen bei den Eltern und ihren Kindern auf große Nachfrage.

Darum wollen sowohl die SPD-Stadtratsfraktion als auch die GRÜNEN – rosa liste, dass das Referat für Bildung und Sport die heutigen Angebote in den nächsten Jahren systematisch weiter ausbaut. Das soll aber nicht nach dem Prinzip „Gießkanne“ passieren: Das Referat muss ab sofort anhand von objektiven Indikatoren sein Budget bedarfsgerecht verteilen. Nur so kommt das zum Abbau von Bildungsnachteilen dringend benötigte Geld an den richtigen Stellen an.

Ideen für Instrumente zum Auffangen von benachteiligten Schülerinnen und Schülern haben die Stadträtinnen und Stadträte der rot-grünen Stadtregierung bereits: mehr Angebote durch die Schulsozialarbeit, individuelles Fördern, verstärktes Lern- und Sozialcoaching, weitere Intensivierungs- und Differenzierungsstunden, sinnvolle Blockseminare, adäquater Einsatz von Mentoren, vielfältige Angebote zum Unterstützen für selbstgesteuertes Lernen, Vertiefen von Lernstrategien, Teilen von Klassen und Abbau von Teamteaching. Besonders wichtig ist dabei aber, dass das Erhöhen der Sprachkompetenz verstärkt in den Fokus rückt. Denn ohne Verstehen und Verständigen helfen die besten Angebote nichts.

Birgit Volk, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion:
„Mir ist besonders wichtig, dass das Geld dort ankommt, wo es die Schülerinnen und Schüler am meisten brauchen. Nur so können wir Bildungsbenachteiligung abbauen und allen die gleichen Chancen bieten. Geld allein reicht allerdings nicht, um unseren heutigen Erfolg weiter auszubauen. Die „Münchner Serviceagentur für Ganztagsbildung“ muss weiterhin unsere Schulen beraten und auf dem Weg zum Ganztag kompetent begleiten.“

Dr. Florian Roth, Fraktionsvorsitzender Die Grünen – rosa liste:
„Bildungsgerechtigkeit ist die soziale Frage des 21. Jahrhunderts. Deswegen müssen wir gerade Schulen mit SchülerInnen, die intensiver individueller Förderung bedürfen, durch zusätzliche Unterrichtsstunden bzw. Sachmittel in die Lage versetzen, diese Förderung auch anzubieten. Eine bedarfsorientierte Förderung ist viel sinnvoller als das Gießkannenprinzip.“

Print Friendly

Nach oben scrollen