Winterdienst auf wichtigen Radverbindungen verbessern

Antrag

Die Verwaltung wird beauftragt, die beschilderten Fahrradhauptrouten, andere stark frequentierte Radverbindungen (z.B. entlang der Isar) und die benutzungspflichtigen Radwege im Winterdienst zu priorisieren und wie die Gehwege regelmäßig zu räumen und zu streuen.
Innerhalb des Mittleren Ringes (bzw. des Vollanschlussgebietes) ist die Stadt alleine für den Winterdienst zuständig und sollte hier die wichtigen Radverbindungen bei der Schneeräumung priorisieren. Für das Gebiet außerhalb des Mittleren Ringes (bzw. außerhalb des Vollanschlussgebietes, wo die Anlieger die Gehwege räumen müssen) wird die Verwaltung beauftragt, eine Regelung zu erarbeiten, die die Räumung der Radwege bzw. auch der Nebenstraßen und Grünanlagenwege auf den wichtigen Radrouten gewährleistet.

Begründung
Die Stadt München hat das Ziel den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr auf 15% (bezogen auf die Wegeanzahl) zu erhöhen und ergreift zahlreiche Maßnahmen, um das Radfahren in München attraktiv zu machen. Bei Witterungsverhältnissen wie sie derzeit herrschen, nützen allerdings die besten Radverbindungen nichts, wenn sie nicht regelmäßig geräumt werden. Sehr schnell bilden sich festgefrorene Spurrinnen und Buckel, auf denen das Radeln auch mit guten Reifen zur unberechenbaren Rutschpartie wird.
Damit das Fahrrad wirklich als Alltagsverkehrsmittel genutzt wird, müssen auch im Winterhalbjahr möglichst gute Bedingungen für Fahrradfahrer herrschen. Daher sollten bei Schnee und Eis zumindest die beschilderten Fahrradhauptrouten, andere stark frequentierte Radverbindungen und die benutzungspflichtigen Radwege im gesamten Stadtgebiet regelmäßig geräumt und gestreut werden.

Stadtratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen – rosa liste
Initiative:
Paul Bickelbacher
Sabine Nallinger

Print Friendly

Nach oben scrollen